PD Dr. iur.Walter Georg Leisner

Anschrift
Leisner Steinbacher & Kollegen
Widenmayerstraße 9
80538 München

Büro
extern

Sprechzeiten
Nach Vereinbarung

Kontakt
Telefon: (089) 2554954-0
Telefax: (089) 2554954-10
leisner@lz-legal.de

Lebenslauf

  • 1993-1998 Studium der Rechtswissenschaften
    an der Ludwig- Maximilians- Universität München.
  • Ab 1993 Hochschulstipendium der Hanns- Seidel- Stiftung .
  • 1998 Erste jur. Staatsprüfung in Bayern.
  • 2000 Zweite jur. Staatsprüfung in Bayern.
  • seit 2001 Rechtsanwalt in München.
  • SS 2002 Promotion an der Fakultät für Rechtswissenschaft
    der Universität Hamburg.
  • Forschungspreis 2002 der Gesellschaft für
    Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V.,Wiesbaden
  • SS 2006 Habilitation an der Fakultät für Rechtswissenschaft
    der Universität Hamburg.
  • März 2007: Habilitationspreis der
    Johanna und Fritz Buch Gedächtnis-Stiftung, Hamburg.
  • Seit 2011: Laufender wissenschaftlicher Berater der Abteilung Recht im
    Ludwig- Fröhler-Institut für Handwerkswissenschaften, München. 

Lehr- und Prüfungsgebiete

  • Staats- und Verwaltungsrecht
  • Steuerrecht

Ausgewählte Veröffentlichungen

Monographien, selbständige Schriften

 

  • Existenzsicherung im Öffentlichen Recht
    Minimum - Grundlagen - Förderung
    Habil., Tübingen 2007
    (Rezensionen u.a. durch  Prof. Dr. Christian Seiler,in: NZS 2007, S. 586 f.; 
                                          Prof. Dr. Ulrich Karpen,in: DÖV 2009, S. 291 ff.;
                                          Prof. Dr. Helmut Goerlich,in: SächsVBl. 2009,S. 48.;
                                          Prof. Dr. Dr. h.c.Peter Badura,in:DVBl2009,S.1099f. 
                                         Prof. Dr. Monika Jachmann, in: AöR 2009, S. 606 ff.)
  • Denkmalgerechte Nutzung – Ein Beitrag zum Denkmalbegriff im Recht des Denkmalschutzes 
    Diss., Berlin 2002
    (Rezensionen u.a. durch Prof. Dr. Wolfgang Wieshaider,in: öarr 2005,S. 172f.
                                         Lt. MRat. Wolfgang Eberl, in: DÖV 2004,S. 356f.)
  • Die körperschaftliche Rechtsform bei Innungen, Kreishandwerkschaften und Landesinnungsverbänden:
    Öffentlich-rechtlicher oder privatrechtlicher Status?
    Hrsg. v. Ludwig-Fröhler-Institut für Handwerkswissenschaften,
    München 2011
  • Ist ein Änderung des § 5 HwO dahingehend möglich, dass auch Meisterbetriebe der B-1 Handwerke in den Anwendungsbereich fallen?
    Hrsg. v. Ludwig-Fröhler-Institut für Handwerkswissenschaften,
    München 2011
  • Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung im Handwerk
    Bedeutung - Rechtsgrundlagen - Finanzierung
    Hrsg. v. Ludwig- Fröhler-Institut für Handwerkswissenschaften,
    München 2012
  • Die Wahlen zur Vollversammlung der Handwerkskammer
    Zugleich eine kommentierende Handreichung zur Anlage C der HwO

    Hrsg. v. Ludwig-Fröhler-Institut für Handwerkswissenschaften,
    München 2012
  • Ermöglicht die Handwerksordnung die Einführung der doppelten Buchführung bei den Handwerkskammern?
    Zugleich eine vergleichende Analyse der praktizierten Buchführungssysteme der Körperschaften des Öffentlichen Rechts,
    Hrsg. v. Ludwig-Fröhler-Institut für Handwerkswissenschaften,
    München 2012
  • Die Gründung einer eigenständigen Innung durch eine Fachgruppe nach vorheriger Ausgliederung aus einer Sammelinnung
    Hrsg. v. Ludwig-Fröhler-Institut für Handwerkswissenschaften,
    München 2012
  • Ausschüttung von Innungsvermögen an Innungsmitglieder
    in Gestalt von Beitragsrückerstattung oder Erlösauskehr von
    veräussertem (Anlage)Vermögen,
    Hrsg. v. Ludwig-Fröhler-Institut für Handwerkswissenschaften,
    München 2013
  • Der Begriff der "wesentlichen Tätigkeit" eines Handwerks
    in § 1 Abs. 2 HwO
    Hrsg. v. Ludwig-Fröhler-Institut für Handwerkswissenschaften,
    München (erscheint demnächst)
  • Rechtsaufsicht über Tochtergesellschaften von Innungen und Kreishandwerkerschaften - insbesondere bei sog. Altfällen
    Hrsg. v. Ludwig-Fröhler-Institut für Handwerkswissenschaften,
    München (erscheint demnächst)

 
Kommentierungen

      in: Sodan, H., Grundgesetz, Kommentar,

     1. Auflage, München 2009
         (Rezensionen u.a. durch  Prof. Dr. Detlef Merten, in: DÖV 2010, S. 562 f.; 
                                               Prof. Dr. Dirk Heckmann, in: NJW 41/2010;
                                               Lt. MRat. Dr. Frank Stollmann, in: NWVBl. 8/2010;
                                               RegDir. G. Haurand, in: DVP4/10; 
                                              
Prof. Dr. Bernhard Stüer, in: DVBl 2011, S. 551f.  

     2. Auflage, München 2011
         (Rezension u.a durch RA Dr. Matthias Wiemers, DVBl 2012, S. 812;
                                          Prof. Dr. Dirk Heckmann, NJW 37/2012;
                                          Prof. Dr. Peter Zaumseil, Verwaltungsrundschau
                                          2/2013, S. 71;
                                          RA Karl Brenner, RiAG a.D., owiz 2012.

 

  • Präambel
  • Art. 20 (Bundesstaatliche Verfassung; Widerstandsrecht)
  • Art. 20a (Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen)
  • Art. 21 (Parteien)
  • Art. 22 (Bundeshauptstadt, Bundesflagge)
  • Art. 26 (Verbot des Angriffskriegs)
  • Art. 27 (Handelsflotte)
  • Art. 28 (Verfassung der Länder)
  • Art. 29 (Neugliederung des Bundesgebiets)
  • Art. 30 (Funktionen der Länder)
  • Art. 31 (Vorrang des Bundesrechts)
  • Art. 33 (Staatsbürgerliche Rechte)
  • Art. 34 (Haftung bei Amtspflichtverletzung)
  • Art. 35 (Recht- und Amtshilfe)
  • Art. 36 (Beamte und Bundesbehörden)
  • Art. 37 (Bundeszwang)
  • Art. 38 (Wahl)
  • Art. 39 (Zusammentritt und Wahlperiode)
  • Art. 40 (Präsident; Geschäftsordnung)
  • Art. 41 (Wahlprüfung)
  • Art. 42 (Öffentlichkeit der Sitzungen; Mehrheitsprinzip)
  • Art. 43 (Anwesenheit der Bundesregierung)
  • Art. 44 (Untersuchungsausschüsse)
  • Art. 45c (Petitionsausschuss des Bundestags)
  • Art. 46 (Indemnität und Immunität des Abgeordneten)
  • Art. 47 (Zeugnisverweigerungsrecht des Abgeordneten)
  • Art. 48 (Ansprüche des Abgeordneten)
  • Art. 50 (Aufgaben des Bundesrats)
  • Art. 51 (Zusammensetzung)
  • Art. 52 (Präsident; Beschlussfassung; Bildung einer Europakammer)
  • Art. 53 (Teilnahme der Bundesregierung)
  • Art. 53a (Gemeinsamer Ausschuss)
  • Art. 54 (Wahl durch die Bundesversammlung)
  • Art. 55 (Berufs- und Gewerbeverbot)
  • Art. 56 (Amtseid)
  • Art. 57 (Vertretung)
  • Art. 58 (Gegenzeichnung)
  • Art. 60 (Ernennung der Bundesbeamten und Soldaten)
  • Art. 61 (Anklage vor dem Bundesverfassungsgericht)
  • Art. 62 (Zusammensetzung der Bundesregierung)
  • Art. 63 (Wahl des Bundeskanzlers)
  • Art. 64 (Ernennung der Bundesminister)
  • Art. 65 (Verantwortung)
  • Art. 66 (Berufs- und Gewerbeverbot)
  • Art. 67 (Misstrauensvotum)
  • Art. 68 (Auflösung des Bundestages)
  • Art. 69 (Stellvertreter des Bundeskanzlers)
  • Art. 118 (Neugliederung der badischen und württembergischen Länder)
  • Art. 118a (Neugliederung der Länder Berlin und Brandenburg)
  • Art. 119 (Flüchtlinge und Vertriebene)
  • Art. 121 (Begriff der Mehrheit)
  • Art. 131 (Frühere Angehörige des öffentlichen Dienstes)
  • Art. 132 (Ausschluss aus dem öffentlichen Dienst)
  • Art. 136 (Erster Zusammentritt des Bundesrates)
  • Art. 137 (Wählbarkeit von Angehörigen des öffentlichen Dienstes u.a.)
  • Art. 138 (Süddeutsches Notariat)
  • Art. 139 (Entnazifizierungsvorschriften)

 

Beiträge in Handbüchern

  • Die steuerliche Behandlung des Chefarztes im Deutschen Recht,
    in: K. Theodoridis (Hrsg.), Chefarzthandbuch, Heidelberg 2013
    (erscheint demnächst)


Selbständige Beiträge

  • Vertragsärztliche Tätigkeit eines Einzelarztes als Limited nicht zulassungsfähig - zugleich kein Verstoß gegen Art. 12 I GG,
    ärztepost I 2013 (Hg. Verband privatärztlicher Verrechnungsstellen), S. 26f.
  • Die Ausgliederung einer Fachgruppe aus einer Sammelinnung und Gründung einer eigenständigen Handwerksinnung,
    GewArch 2013 , S. 235 ff.
  • Zulässigkeit und Grenzen der Äußerungen von Vertrern des Handwerks zu Großprojekten,
    GewArch 2013, S.55 ff.
  • Kunst und das Dilemma: Stiftung oder gemeinnützige GmbH?,
    Stiftungsmanagement II/2012 (Hg. BW Bank), S. 16.
  • Kann das bloße Nützen eines gesetzlich gewährten Steuervorteils gemeinnützigkeitsschädlich sein?
    Anmerkungen zum Urteil des BFH vom 23.02.2012, (V R 59/09),
    DStR 2012, S. 1123 ff.
  • Der kommunale Regelungsvorbehalt des örtlichen Marktgeschehens
    gem. Art. 28 Abs. 2 GG,
    GewArch 2012, S. 281 ff.
  • Landschaftschutzverordnung und gemeindliche Belange - Notwendigkeit einer Koordinierung von Umweltschutz und Selbstverwaltung,
    BayVBl 2012, S. 353 ff.
  • Bundesverfassungsgericht erlaubt Ärzten und Zahnärzten mehr Werbung,
    ärztepost IV 2011 (Hg. Verband privatärztlicher Verrechnungsstellen), S. 24
  • Ehrenamtliche Tätigkeiten und Umsatzsteuerfreiheit
    nach § 4 Nr. 26 UStG,
    NWB 2011, S. 2871 ff.
    NWB DIR 2011, S. 919
  • Daseinsvorsorge - Begriff, Inhalt, Grenzen,
    Wirtschaft und Verwaltung 2011, S. 53 ff.
  • Öffentlichrechtliche oder privatrechtliche Körperschaftsrechtsform für Innungen, Kreishandwerkerschaften und Innungsverbände? Gründe für und gegen den gegenwärtigen Status,
    Gew.Arch 2011, S. 470 ff.            
  • Die Patientenverfügung - Ausdruck gesundheitlicher Selbstbestimmung-
    und ihre Bindungswirkung für Ärzte,
    Pneumologie 2010, S. 712 f.
  • Denkmalerhaltung - wann ist die Schwelle der Zumutbarkeit für den Eigentümer überschritten?,
    Grundbesitzer - Informationen II/2010 (Hg. Arbeitsgemeinschaft der Grundbesizerverbände e.V.), S. 6
  • Absetzbarkeit eines häuslichen Arbeitszimmers bei Vorhandensein eines "anderen Arbeitsplatzes" in einer Gemeinschaftspraxis
    ärztepost 1/2010 (Hg. Verband privatärztlicher Verrechnungsstellen), S. 22 f. 
  • Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung:
    Steuerliche Abzugsfähigkeit von Aufwendungen für
    private Krankenvorsorge,
    ärztepost 3/2009 (Hg. Verband privatärztlicher Verrechnungsstellen), S. 27 f.
  • Vom Provisorium zur Dauerlösung - Das Grundgesetz: Ein Staatsrecht vergangenheitsbewusster, zukunftsoffener Freiheit,
    in: 60 Jahre Bundesrepublik Deutschland,
    Bayernkurier Report Nr. 20 v. 16 Mai 2009, S. 20
  • Weisungsrechte der öffentlichen Hand gegenüber ihren Vertretern
    in gemischt-wirtschaftlichen Unternehmen,
    GewArch 2009, S. 337 ff.
  • Das "auffällige" Bankgeschäft - "Hinreichende Veranlassung" für Kontrollmitteilungen gem. § 30a AO?
    NWB 2009, S. 1835 ff.
  • Unzuverlässigkeit im Gewerberecht (§ 35 Abs. 1 S. 1 GewO) Ausuferungsgefahren - notwendiger Gewerbebezug,
    GewArch 2008, S. 225 ff.
  • Nichtigkeit eines Verwaltungsakts (nur) bei Offensichtlichkeit der besonders schweren Fehlerhaftigkeit?
    DÖV 2007, S. 669 ff.
  • Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts durch Steuernormen außerhalb der AO?
    ZSt 2007, S. 12 ff.
  • Die subjektiv-historische Auslegung des Gemeinschaftsrechts - Der "Wille des Gesetzgebers" in der Judikatur des EuGH,
    EuR 2007, S. 689 ff.
  • Gesetzmäßigkeit von Verwaltungsvorschriften im Steuerrecht Legitimationswirkungen und Grenzen einer "Typisierung zur Vereinfachung",
    StuW 2007, S. 241 ff.
  • Gesetzliche Mindestlöhne - Das Existenzminimum im Spannungsfeld zwischen Marktwirtschaft und Tarifautonomie,
    NJW-aktuell 28/2007,S.XVI f.
  • Die Umsatzbesteuerung von gemeinnützigen Integrationsprojekten gem. § 68 Nr. 3c AO durch das Jahressteuergesetz 2007,
    DB 2007, S. 1047 ff.
  • Das europarechtliche Beihifenverbot in Art 87 Abs. 1 EG - Rechtfertigung für einen Subventionsabbau in Deutschland?,
    EuZW 2006, S. 648 ff.
  • Der Meistertitel im Handwerk - (weiter) ein Zwang? Europarechtliche und verfassungsrechtliche Probleme,
    GewArch 2006, S. 393 ff.
  • Die Konzessionspflicht für Privatkrankenanstalten nach § 30 GewO - eine dringend reformbedürftige Vorschrift, 
    GewArch 2006, S. 188 ff.
  • Das Scheitern der "Software-Patent-Richtlinie" - Was nun? Rechtliche Grundsätze zum Schutz geistigen Eigentums,
    EWS 2005, S. 396 ff.
  • Gesellschaftliche Verpflichtungen als Dienstpflichten?, 
    ZBR 2005, S. 371 ff.
  • Die mildtätige Familienstiftung,
    DB 2005, S. 2434 ff.
  • Das Recht der Testamentsvollstreckervergütung, 
    NWB 2005, S. 3725 ff. 
    NWB Vermögen 8/2005, S. 21 ff.
  • Die Erhöhung der Erbschaft- und Schenkungsteuer durch das Haushaltsbegleitgesetz 2004 - verfassungswidrig?,
    NJW 2004, S. 1129 ff.
  • Verfassungswidrigkeit des Haushaltsbegleitgesetzes 2004 -gebotener Rechtsschutz gegen die Erhöhung der Erbschaft-und Schenkungsteuer?,
    DStR 2004, S. 804 ff.
  • Die Erteilung einer Denkmalbescheinigung nach § 7 i EStG als steuerlich rückwirkendes Ereignis,
    NWB 2004, F. 3, S. 12755 f.
  • Die steuerfreie Übertragung von Kunstgegenständen nach § 13 a ErbStG,
    ZEV 2003, S. 436 ff.
  • Denkmalschutz und „Staatsbauten“ – Privilegierung einer Staatsaufgabe oder „Gleichstellung mit dem Bürger?“,
    BayVBl. 2003, S. 385 ff
  • Der Umfang steuerlicher Bindungswirkung von Denkmalbescheinigungen,
    NWB 2002, F. 3, S. 12109 f.
  • Auskunftspflicht der Banken über treuhänderisch verwaltete ausländische Wertpapierdepots?, 
    DB 2002, S. 2015 ff.
  • Gesetzesausführungskosten in der Verwaltung, 
    DVBl. 2001, S. 1799 ff.


Buchbesprechungen:

  • Sozialversicherung und Grundgesetz,
    Schenkel, Jan-Erik, 2008,
    in: AöR 2009, S. 143 f.
  • OHG, KG und Publikumsgesellschaft, Umfassende 
    Erläuterungen, Beispiele und Musterformulare für die Rechtspraxis,
    Christian R. Schmidt/Stefan Zagel (Hrsg.), 2005 (zus. mit M. Imbeck),
    in: NJW 2005, S. 1631 f.

Festschriftbeitrag:

 

  • Die bewahrende Funktion des Rechts im Verfassungsstaat,
    in: Gesellschaftliche Relevanz von Wissenschaft und Forschung. Ein interdisziplinärer Dialog, Festschrift zum 20-jährigen Bestehen des Clubs der Altstipendiaten der Hanns-Seidel-Stiftung, 2012, S. 36 ff.

 

                           

Forschungsprojekte und -gebiete

  • Subventions- und Vergaberecht im Recht der Wirtschaftsverwaltung
  • Daseinsvorsorge der Öffentlichen Hand im Spannungsverhältnis zu deren Leistungsfähigkeit
  • Gemeinnützigkeit und Steuerprivilegierung